Arbeit statt Almosen – Literatur goes Crowdfunding

Podcast
Radio Dispositiv
  • Arbeit statt Almosen
    57:00
audio
57:00 Min.
Geld - Tax me now! Marlene Engelhorn im Studiogespräch
audio
57:00 Min.
DigiDic – Aufruf zur digitalen Selbstverteidigung - Elisabeth Schimana und Klaudia Zotzmann-Koch im Studiogespräch
audio
57:00 Min.
Gender, Geschlecht & mehr - Anna Babka im Studiogespräch
audio
57:00 Min.
Zensur - Hannes Hofbauer im Studiogespräch
audio
56:58 Min.
Die Welt als guter Wille und schlechte Vorstellung - Richard Schuberth im Studiogespräch
audio
57:00 Min.
Macht Politik böse? Zehn Trugschlüsse. Lisz Hirn im Studiogespräch
audio
56:58 Min.
Sisyphos' Erben - vom steten Kampf um Grundrechte - Tanja Fachathaler und Hannes Stummer von epicenter.works
audio
56:58 Min.
Leonardo. Zirkel für psychoanalytische Kulturkritik - Daniela Finzi, Florian Fossel und Rainer Danzinger im Studiogespräch
audio
57:01 Min.
Okto gibt nicht auf - Clara Rotsch, Gerry Edmond und Rafael Gindl im Studiogespräch
audio
56:54 Min.
DeepSec, DeepIntel & ROOTS - Klaudia Zotzmann-Koch und René Pfeiffer im Studio zu Gast

Marlen Schachinger beschreitet ungewöhnliche Wege

Crowdfunding ist im Literaturbetrieb keine gängige Finanzierungsform, obwohl es eigentlich dem ehemals weit verbreiteten Subsrciptionsmodell nicht unähnlich ist. Marlen Schachinger und Robert Gampus haben sich das zunutze gemacht. Der dieser Tage bei promedia erschienene Band ‚Fragmente: Die Zeit danach‘ versammelt Texte von 20 Aurotinnen. Quasi nebenbei entstanden ein Hörbuch sowie ein Dokumentarfilm, der die schwierige Arbeits- und Lebenssituation von Autorinnen in Österreich aufzeigt.

Website promedia Verlag Fragmente: Die Zeit danach
Website startnext Arbeit statt Almosen
Website Marlen Schachinger

Schreibe einen Kommentar