Gute Ernährung für Alle – Wie ist es möglich?

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • VUiG_SDG 2_Schlatzer_04_10_21
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Antisemitismus in der Pandemie: Diskussion mit Isolde Vogel und Mahriah Zimmermann
audio
51:33 Min.
Gemse – Gemeinsam sein: Ein FLINTA* Space stellt sich vor
audio
44:26 Min.
Campfire: Self-organized Search & Rescue - Radio VC Mytilene
audio
57:24 Min.
"Im Prinzip sollte es großflächig eigentlich keinen Blackout geben" — Prof. Herwig Renner (TU Graz)
audio
50:23 Min.
"Wir fordern eine Unterbringung in der die Menschen sich auch menschlich fühlen können" - Petra Leschanz
audio
1 Std. 01 Sek.
"Die Frauen wurden teilweise mit noch offener Hose aus dem Arztzimmer rausgeschickt" - Sexarbeit in Graz
audio
59:57 Min.
"Wir können nicht anders als gegen diesen Aktionsplan zu protestieren" - Klaus Widl
audio
1 Std. 00 Sek.
"We see your crimes" – Chemische Waffen in Kurdistan
audio
52:46 Min.
"Hass im Netz ist schon lange kein seltenes Phänomen mehr, aber man kann auch was dagegen tun" - Umgang mit digitalen Medien
audio
1 Std. 00 Sek.
Chatkontrolle, eine werbefreie Stadt und Gegenrede zu Hasspostings - der netzpolitische Abend am Elevate 2022

Heute hört ihr bei VON UNTEN im Gespräch einen Ausschnitt aus dem Online-Vortrag „SDG 2: Gute Ernährung für alle – Klima, Mensch und Umwelt“. Dieser Vortrag mit anschließender interaktiver Fragerunde fand am 27.09.2021 im Rahmen der Konferenz: „Transformation durch Kooperation III – Gutes Essen für Alle, aber wie?“ der Plattform Nyeleni Austria statt.

In dem Vortrag geht es um nachhaltige, pflanzenbasierte/vegetarische Ernährungsweisen und ihren Einfluss auf Klimakrise und Gesundheit. Ebenso geht es um den Einfluss von nachhaltigen Ernährungsweisen auf die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Das sind die sogenannten „SDGs“ – sustainable development goals – 17 solcher Ziele wurden formuliert. SDG 2 „kein Hunger“ zielt darauf ab, den Hunger zu beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung zu erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern.

Die Lebensmittelversorgung ist für rund 25 % – 30 % der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Dazu zählen die Landgewinnung, Art der Landwirtschaft (Landnutzung / landwirtschaftliche Produktion), Transport, Verarbeitung, Handel und Verpackungen. Welchen Einfluss haben nun nachhaltige, pflanzenbasierte bzw. vegetarische Ernährungsweisen auf die Klimakrise und Gesundheit? Welche Rolle spielen die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen im Zusammenhang einer nachhaltigen Ernährungsweise?

Referent: Mag. Martin Schlatzer ist Ernährungsökologe mit Fokus auf inter- und transdisziplinären Projekten. Bereits im Rahmen seines Studiums der Ernährungswissenschaften an der Universität Wien hat er sich auf die Interaktionen zwischen Ernährung, Landwirtschaft und Umwelt spezialisiert.

Den ganzen Vortrag inkl. Fragen, Video und Präsentation könnt ihr hier nachsehen.

Mehr Infos zur Bewegung für Ernährungssouveränität Nyeleni Austria.

Mehr Infos zu den Subzielen von SDG 2 „kein Hunger“ findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar