Raum für Gegenwartskunst – Die erste dezentrale Begegnung

Podcast
KulturTon
  • kt_22_11_9_bfg_ao
    29:00
audio
29:00 Min.
#NOCLIMARTCHANGE - Klimaaktion im Museum
audio
28:59 Min.
Ein bildungspolitischer Rückblick auf das Jahr 2022
audio
24:30 Min.
Uni Konkret Magazin 16.01.2023
audio
29:01 Min.
Im Aufbruch. Innsbruck wird Residenzstadt
audio
28:59 Min.
Hinschauen und gut leben in der Tiroler Natur
audio
29:00 Min.
Eco Land Art
audio
28:25 Min.
Uni Konkret Magazin 02.01.2022
audio
29:03 Min.
Im Detail. Ein Blick in die Arbeitswelt einer Restauratorin
audio
28:59 Min.
Gut beraten zur Bildungsförderung
audio
30:00 Min.
Uni Konkret Magazin | 19.12.2022

Unter dem Titel Eine Frage des Raums widmete sich das Büro für Gegenwartskunst – unter der Leitung von Christa Pertl und Barbara Unterthurner – der Frage, was den Alpenraum für Künstler*innen ausmacht. Am 8. Oktober 2022 fand im gemütlichen Ambiente des Kunstraums Schwaz (Direktorin: Nadja Ayoub) die erste dezentrale Begegnung statt. Ein Neztwerktreffen mit Vertreter*innen des kulturellen Lebens und Kunstvermittler*innen im Alpenraum – zwischen St. Gallen, Bregenzerwald, Innsbruck und Bozen -, um über die Herausforderungen der Szene, Ideen und Konzepte zu sprechen. An der reich gedeckten Tafel mitten im Kunstraum führte Barbara Unterthurner Gespräche mit Nina Stricker (Bolzano Art Weeks), Veronika Sutterlüty (Kulturbüro Bregenzerwald) und Nina Keel (Heimspiel 2021, StadtprojektionenESPACE St. Gallen) über Orte, Institutionen, Kollaborationen und Räume der Kunst- und Kulturvermittlung im Alpenraum. Anna Obererlacher war mittendrin – ein Querschnitt durch die erste dezentrale Begegnung.

Links

Musik

Manu Delago: Circadian (Transatlantic Version)

Schreibe einen Kommentar